„Ich – Judas“ am Dienstag, 12.04.2022 in der Pfarrkirche in Prappach

59

War es Verrat oder Gehorsam? Der große Literaturhistoriker, Schriftsteller und Gelehrte Walter Jens hat dem vermeintlichen Verräter Judas Ischariot in seinem letzten Roman „Der Fall Judas“ ein überraschendes, wortgewaltiges Plädoyer gewidmet: Judas tritt auf, spricht höchstpersönlich zum Publikum und erklärt, dass er im Einvernehmen mit Jesus bereit war die Rolle des Schwerverbrechers anzunehmen.

Seine Geschichte ist eine der Schuld ohne Vergebung. Er ist der einzige Feind, für den es keine Liebe gibt, der „Verteufelte“: Judas, der Jünger Jesu, der Gottes Sohn mit seinem Kuss verrät und ans Kreuz liefert. Detlef Hauck übernimmt seine Rolle. Er begibt sich in den Bannstrahl eines zweitausend Jahre alten Fluchs und verteidigt Judas mit einem Text, nach dem nichts mehr ist, wie es schien. Ein faszinierendes Gedankenexperiment von Walter Jens.

Begleitet und interpretiert wird diese Verteidigungsrede von Dieter Markl an der Orgel.

Es ergeht herzliche Einladung an alle am Dienstag, 12.04.22 um 21:00 Uhr in der Pfarrkirche in Prappach. Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.