Wir alle sind eine Monstranz – Fronleichnam 2022

111
Foto: Jean J. Burger

An Fronleichnam fand bei strahlendem Sonnenschein um 9:00 Uhr ein Gottesdienst auf dem Marktplatz statt, zu dem sich viele Menschen eingefunden hatten. Im Anschluss an die Eucharistiefeier folgte nach 2 Jahren coronabedingter Pause wieder eine Prozession durch die Innenstadt. Dabei beteten die Kommunionkinder an den Altären die Fürbitten vor; die Evangelien waren der Kinderbibel entnommen. Pfarrer Eschenbacher ging in seiner Predigt darauf ein, dass die Monstranz nicht nur ein „liturgisches Zeigegerät“ für die Hostie, den Leib Christi, ist, sondern auch ein Symbol für den Menschen. Denn jeder Mensch ist kostbar, ein Schatz Gottes für die Welt (so, wie die Monstranz kostbar vergoldet ist), und jeder Mensch trägt Gott in sich (wie die Monstranz), weil er oder sie ein Kind Gottes ist. So, wie die Monstranz in die Straßen der Stadt an Fronleichnam getragen wird, so können auch wir als lebendige Monstranzen die Botschaft Gottes in die Welt tragen und so zum Segen für andere werden.

Die Fronleichnamsprozession konnte nur aufgrund vieler Helferinnen und Helfer stattfinden, die im Vorfeld, während des Gottesdienstes und danach im Einsatz waren. Ihnen gilt ein besonderer Dank. Im Anschluss an den Gottesdienst luden die Pfadfinderinnen und Pfadfinder zu einem Fest in den Pfarrgarten ein.

Hier können Sie die ganze Predigt von Pfarrer Stephan Eschenbacher nachhören.