Geburtstagsfeier von Pfarrer Eschenbacher

457
Michael Derleth

Am 14. Juli feierte Pfarrer Stephan Eschenbacher seinen 50. Geburtstag. Am Nachmittag um 15:30 Uhr begann die Feier zum runden Geburtstag mit Kaffee und Kuchen im Pfarrzentrum. Viele Gratulanten waren gekommen, um ihren Pfarrer zu beglückwünschen und Geschenke zu überreichen. Enorm viele Kuchenspenden sorgten für eine große Auswahl, die auch noch am Abend nach dem Essen als Nachtisch reichte.

Um 19 Uhr feierte die gesamte Pfarreiengemeinschaft im Freitagsgottesdienst die Hl. Messe mit ihrem Geburtstagskind unter dem Beisein des gesamten Pfarrteams, Verwandten und Freunden. Musikalisch umrahmte die Bläserkapelle der Pfarreiengemeinschaft den Gottesdienst. Im Anschluss lud Pfarrer Eschenbacher die gesamte Gemeinde ein, im Pfarrgarten mitzufeiern.

Die Mitglieder der Blaskapelle „Fränkische Rebläuse“ aus Bürgstadt, wo Pfarrer Eschenbacher zuvor in der Nähe im Jugendhaus Miltenberg tätig war, kam mit dem Fahrrad nach Haßfurt geradelt und sorgte auf der Bühne für eine musikalische Darbietung auf sehr hohem Niveau. Das Publikum quittierte dies immer wieder mit Beifall. Viele freiwillige Helfer hatten Salate gespendet und bedienten am Ausschank und am Bratwurststand.

Immer wieder stand Pfarrer Eschenbacher im Mittelpunkt, zahlreiche Darbietungen forderten ihn nach vorne zur Bühne zu kommen. Die Elf Weisen Hasen beglückwünschten ihn und bedankten sich für seine Auftritte auf der Faschingsbühne. Mit einem Sketch begeisterte der Frauenbund und Gisela Kaffer sang mit ihrem Mann ein lustiges Geburtstagslied. Stellvertretend für die ganze Pfarreiengemeinschaft und den PGR Haßfurt gratulierte Vorsitzende Elisabeth Graßer. Alle, die schon einmal in Jerusalem waren, sangen mit dem Geburtstagskind ein Lied über die Heilige Stadt und den Frieden. Die Freunde aus seiner alten Heimat überreichten ein Radler-Shirt und luden auf eine gemeinsame Tour ein. Die Ministranten performten ein Lied „We love our Pfarrer“. Die vielen Gäste und die tolle Stimmung zeigten, dass Pfarrer Eschenbacher sehr beliebt ist. Pfarrer Eschenbacher freute sich über die zahlreichen Glückwünsche und Geschenke und für die gute Aufnahme in Haßfurt, wo er seit nunmehr neun Jahren tätig ist: „Ich fühle mich sehr wohl hier und ich kann Sie beruhigen, ich werden noch ein paar Jahre bleiben.“

TEILEN