Kirchturmuhr der Stadtpfarrkirche generalüberholt

91
Bild: Albin Schorn

Text: Albin Schorn

Seit einigen Jahren hatte den Haßfurter Bürgern die Stunde zwar regelmäßig und genau vom Südturm der Stadtpfarrkirche geschlagen, doch Stunden- und Minutenzeiger standen still. Das war nun Anlass, den Zeigerantrieb, das Skelettziffernblatt mit Zeigerpaar und die notwendigen technischen Befestigungen samt Kleinteile grundsätzlich zu überarbeiten.

Die Firma Hörz aus Biberach wartet seit 19 Jahren das Geläut in der Stadtpfarrkirche wie auch in der Ritterkapelle. Sie übernahmen die notwendigen Arbeiten. Bauseits wurde ein LKW mit Arbeitsbühne von der Firma Barth aus Falkenstein angemietet. Rudi Eck und Klaus Eck, der auch die Bühne am Turm steuerte, übernahmen dies. Kirchenpfleger Rainer von Andrian-Werburg freute sich über eine Spendenaktion zugunsten des Vorhabens durch Altbürgermeister Rudi Eck. So konnte der Kostenaufwand von etwa 4.500 € getragen werden. Ihren Beitrag dazu leisteten der Katholische Frauenbund, die Einhorn Apotheke mit Familie Zeltner, die Eisdiele Bassanese, die Geldinstitute Sparkasse, Raiffeisen- und Flessabank, sowie die Firma Pfaffinger. Stadtpfarrer Stephan Eschenbacher und die Mitglieder der Kirchenverwaltung bedankten sich bei den Spendern für die großzügige finanzielle Unterstützung.

Unter Anleitung von Fachmonteur Reinhold Rittmeier verlief die Montage von Zeigerantrieb, Skelettzifferblatt mit Zeigerpaar über die Arbeitsbühne problemlos. Die neue Grundierung des Untergrundes am Kirchturm orientierte sich am Altbestand. Nunmehr kann wieder über eine Funkschaltuhr in der Sakristei Hammerwerk und Zeigerwerk vollelektronisch gesteuert werden. Die Bürger der Stadt haben auch wieder vor Augen, was die Stunde geschlagen hat.

Die Pfarrei St. Kilian bedank sich ausdrücklich bei Rudi Eck; ohne sein Engagement wäre dieses Projekt nicht verwirklicht worden.

Bild: Albin Schorn
Bild: Albin Schorn
TEILEN