Minis der Pfarreiengemeinschaft in Rom

151
Bild: Bernhard Schweßinger; in: Pfarrbriefservice.de

„Suche den Frieden und jage ihm nach.“ Unter diesem Motto lud der internationale Ministrantenbund Messdienerinnen und Messdiener zur großen Wallfahrt nach Rom ein. Vom 29. Juli bis 04. August machten sich über 70.000 Ministranten aus aller Welt auf den Weg in die Heilige Stadt, um Papst Franziskus im Rahmen einer Audienz auf dem Petersplatz zu begegnen.

Aus der Pfarreiengemeinschaft St. Kilian fuhren 50 Ministrantinnen und Ministranten mit dem Busunternehmen Frosch nach Rom. Begleitet wurden die Jugendlichen von Pfarrer Stephan Eschenbacher, Kaplan Nicolas Kehl und Pastoralreferent Johannes Eirich, die für ihre Minis ein abwechslungsreiches Programm organisierten. Neben dem Besuch der Papstaudienz besichtigte man das Alte Rom, sowie bekannte Plätze und Brunnen der Ewigen Stadt. Im Petersdom sowie in den Katakomben außerhalb Roms feierten die Minis zusammen mit Pfarrer Stephan Eschenbacher und Kaplan NIcolas Kehl eindrucksvolle Gottesdienste.

Spaß und Erholung von den heißen Temperaturen versprach ein Ausflug an den Albaner See. Mit Blick auf Castel Gandolfo, der Sommerresidenz der Päpste, verbrachten die Messdiener einen schönen Nachmittag im kühlen Nass. Bei gutem Essen ließ man den Tag in Frascati, einer Stadt in den Albaner Bergen, ausklingen.

Am letzten Tag wandelten die Minis auf den Spuren des Hl. Franz von Assisi. Beeindruckt von der Stadt, ihren Kirchen und dem besonderen Flair hieß es am Abend jedoch wieder „Abschied nehmen“. Nach einer vierzehnstündigen Busfahrt kamen alle wieder wohlbehalten in Haßfurt an. Abschließend möchten sich die Ministrantinnen und Ministranten ganz herzlich bei der Firma „Ullrich Haustechnik und Service GmbH“ sowie beim Busunternehmen „Frosch“ bedanken, die die Pilgerfahrt nach Rom finanziell unterstützten.

TEILEN