Protest gegen Ermittlungsverfahren im Kirchenasyl

173

Am Samstag, den 18. März 2017 versammelten sich ca. 100 Menschen vor der evangelischen Christuskirche in Haßfurt, um ihre Solidarität mit der evangelischen Pfarrerin Doris Otminghaus zu bekunden.

Die Staatsanwaltschaft Bamberg hatte ein Ermittlungsverfahren wegen Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt gegen die ev. Pfarrerin eröffnet, nachdem sie insgesamt neun Flüchtlingen Kirchenasyl gewährt hat. Dies geschah nun trotz einer Absprache auf Bundesebene aus dem Jahr 2015, in welcher das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) den beiden christlichen Kirchen weiterhin das Kirchenasyl in besonderen Härtefällen einräumt. Bereits damals haben die Gesprächsteilnehmer festgehalten, dass die Kirchen mit dem Kirchenasyl nicht das Ziel verfolgen, den Rechtsstaat in Frage zu stellen.

Um 5 vor 12 begann der Protest mit Glockenläuten. Auch in anderen bayerischen Gemeinden wird gegen Pfarrer und Kirchenvorsteher vorgegangen, in der näheren Umgebung z.B. in Ebern und Gerolzhofen. Davon wollen sich die haupt- und ehrenamtlichen Helfer nicht einschüchtern lassen, schließlich war der rechtliche Rahmen abgesteckt. Die nächste Protestkundgebung rief Dagmar Schnös vom Freundeskreis Asyl für Samstag, 25. März aus.

TEILEN