Zeltlager der Ministranten

119

Auf den Spuren der Wikinger

Mitte August machten sich 55 Ministranten zusammen mit Pastoralreferent Johannes Eirich auf den Weg zum Zeltplatz nach Nassach. Die Kinder und Jugendlichen erwartete ein abwechslungsreiches Programm, das unter dem Motto „Wikinger“ – die Horden aus dem „Norden“ stand.

Nachdem die Zelte bezogen waren, konnten sich die Minis an verschiedenen Workshops austoben. So wurden Wikingerschilder gebastelt, ein Floß gebaut, die Zeltlagerfahne gestaltet, Amulette aus Speckstein geschliffen und der Lagergottesdienst vorbereitet. Am Sonntag konnten sich auch die Eltern ein Bild vom Zeltlager machen. Nach einem gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen, feierten alle zusammen einen Gottesdienst mit Pfarrer Stephan Eschenbacher.

Bei Einbruch der Dunkelheit begann das alljährliche Nachtspiel auf der Burgruine Bramberg. Dank der schauspielerischen Leistung von Stephan Eschenbacher, Johannes Eirich und den großen Ministranten konnten die Kinder in das Zeitalter der Wikinger eintauchen und erlebten eine aufregende Nacht auf der Burgruine.

Unter der Woche tobten sich die Minis beim Kanufahren auf der Saale bei Bad Kissingen oder im Klettergarten am Ellertshäuser See aus. Bei einem Ausflug in den Wildpark Schloss Tambach konnten die Messdiener viele einheimische Tiere und Greifvögel aus nächster Nähe bestaunen.

Für einen reibungslosen Ablauf des Zeltlagers sorgte ein dreizehnköpfiges Leiterteam aus Niklas Schleich, Michael Kölling, Selina Tully, Marius Mühlfeld, Barbara Kölling, Janina Abert, Simon Schweßinger, Christian Wasser, Thomas Herrmann, Oliver Etzel, Miriam Abert, Andreas Herrmann und Johannes Eirich. Michaela Biermann und Jean Burger sorgten während der sieben Tage Zeltlager für das leibliche Wohl.

Bei einem waren sich die Minis einig, dass das Zeltlager wieder einmal viel zu schnell vorbei ging. So blieb nur noch der bunte Abend am Freitag, für den die Teilnehmer in Eigenregie ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm vorbereitet hatten. Die Minis erlebten bei gutem Wetter eine tolle Woche, von der alle wieder gesund und munter, jedoch garantiert mit leichtem Schlafdefizit zurückkehrten.

TEILEN