1. Woche: Samstag

69
Bild: Peter Weidemann In: Pfarrbriefservice.de

Gott schaut mich liebevoll an
Heute kann ich folgende Übung in einer ruhigen Minute ausprobieren.

Ich setze mich bequem auf einen Stuhl und schließe die Augen. Ich achte auf meinen Atem und werde dabei ruhig. Dann stelle ich mir vor: Gott schaut mich an. Er kennt mich. Er schaut mich aber nicht als einer, der urteilt oder wertet an, sondern liebevoll. Gott schaut mich liebevoll an – einfach so, weil er Freude hat an meinem Gesicht, an meinen Augen, an meiner Nase.

Wenn ich einen Menschen liebe, kann ich mich nicht an ihm satt-sehen. Ich muss ihn immer wieder anschauen, seinen Gesichtsausdruck, seine Linien, seine Augen, alles an ihm wird plötzlich interessant. Genauso sieht Gott mich an.