5. Woche: Sonntag

52

Abschluss
Heute ist Palmsonntag; mit diesem Tag beginnt die Passionswoche. Durch die Exerzitien im Alltag sind wir gut vorbereitet, bereit, mit Jesus diesen Weg zu gehen, der in vielem so sehr ein Abbild unseres Lebensweges ist, in der Spannung zwischen: Jubel und Enttäuschung, Weggemeinschaft und Verrat, Vertrauen und Angstschweiß, Liebe und Verlassenheit, Leben und Tod.
Das Zeichen des Palmsonntags sind die Palmkätzchen, erste Vorboten des Frühlings und des Lebens in der Natur. Sie stehen dafür, dass über allem die Hoffnung auf Leben steht: über der Passion Jesu genauso, wie über unserem Leben in all seinen Facetten: zugesagt vom Gott des Lebens.

Schlussendlich kann ich mich rückblickend fragen:
– Was ist mir bei den Exerzitien im Alltag aufgegangen?
– Was hat mich berührt?
– Wo habe ich Lebendigkeit gespürt?
– Wo ist mir Jesus begegnet?
– Wo brannte mein Herz?

Wir danken Ihnen, dass Sie sich auf diese neue Form der „Exerzitien im Alltag“ eingelassen haben. Wir hoffen, Sie konnten einige Impuls mitnehmen.

Wir wünschen Ihnen einen guten Weg durch die Passionswoche und vor allem ein gesegnetes Osterfest.

Pfarrer Stephan Eschenbacher und Diakon Manfred Griebel

Zum Abschluss noch ein Segen…

Osterwege

… sind weite, oft
verschlungene Wege,
bis die Hoffnung
gewiss errungen.

… sind leidvolle
anstrengende Wege
bis der Trost
tatsächlich gefunden.

… sind schwere
mühevolle Wege,
bis das Ziel
endlich erreicht ist.

… sind lange,
innere Wege,
bis das zutiefst verwundete
Herz wieder neu entbrennt.

Es sind Osterwege,
die wir suchend gehen,
wie mit Blindheit geschlagen,
und doch geführt
von IHM.

Text: Paul Weismantel in: Pfarrbriefservice.de