4. Woche: Mittwoch

41

„Lebensfluss“, so haben wir diese 4. Woche überschrieben. Ich bin zu 100% davon überzeugt, dass uns der Glaube dazu verhelfen kann, dass Leben fließt, dass wir Lebendigkeit erfahren können, ja dass dies sogar die grundlegende Botschaft Jesu ist. Das Johannesevangelium endet mit dem Satz: „Dies alles ist aufgeschrieben, damit ihr durch den Glauben Leben habt in SEINEM Namen.“ Wo aber wird das für mich konkret? Diese Frage kann nur jeder für sich selbst beantworten. Ein Antwortversuch meinerseits lautet:

Wenn ich mich an Jesus orientiere, dann merke ich, dass mir das zum gelingenden Leben verhilft: z.B. liebe Gott, liebe deinen Nächsten, liebe dich selbst. Wenn ich diesen Dreiklang einigermaßen ausbalanciert hinbekomme, dann fließt Leben in mir.

Wenn es mir im Leben nicht gut geht, dann weiß ich, dass ich mich im Gebet an Gott wenden kann. Ein paar Sätze, frei formuliert, an ihn… manchmal können sie neue Lebensenergie wecken.

In der Gemeinschaft der Christen, in der Pfarrei habe ich schon oft sehr viele schöne und auch ergreifende Augenblicke erlebt. Da merke ich, wie Leben in mir und zwischen uns fließt.

Ganz wichtig ist für mich die Hoffnung, die sich mit unserem Glauben verbindet: Die Hoffnung auf die Ewigkeit, die Hoffnung, dass mit diesem Leben nicht alles aus ist, sondern dass sich in der Ewigkeit etwas fortsetzt. Die Hoffnung auf den Himmel und ein Wiedersehen dort lässt mich im Hier und Jetzt manche Situationen und besonders manches Sterben leichter er-tragen.

Leben fließt durch den Glauben. Wo wird dies für mich konkret?

(Stephan Eschenbacher)